News

Aktiv gegen Hebammenmangel

Das Klinikum Darmstadt und die Wissenschaftsstadt Darmstadt sind gemeinsam aktiv gegen den Hebammenmangel: Dreiklang aus Ausbildung, Online-Hebammen und Wochenbettambulanz

Eine Hebamme kümmert sich im Klinikum Darmstadt um ein Neugeborenes - damit frischgebackene Mütter auch zu Hause unterstützt werden, ziehen Klinikum und Stadt an einem Strang.

Zum zweiten Mal wird das Klinikum Darmstadt auch im laufenden Jahr acht angehende Hebammen und Entbindungspfleger ausbilden. Und das, obwohl die Finanzierung der Ausbildungskosten – entgegen erster Absprachen mit den Kostenträgern – nicht ausreicht und das Klinikum Darmstadt pro Platz und Jahr rund 15.000 Euro drauflegen muss.

Zweites Standbein: Im vergangenen Jahr hat das Klinikum Damstadt eine Kooperation mit dem Berliner Startup Kinderheldin geschlossen. Seitdem werden alle Mütter, die im Klinikum Darmstadt entbinden, mit einem individuellen Gutscheincode ausstattet, mit dem sie in den nächsten sechs Monaten bis zu zehn Mal sich über das Online-Portal informieren können – via Chat oder Telefon.  Zu erreichen ist das Portal über https://kinderheldin.de/klinikum-darmstadt.

Dieser Service steht allen Müttern offen – auch jenen, die eine Hebamme haben. Das Plus an Service daran ist, dass die geschulten und ausgebildeten Hebammen in Berlin eben auch am Wochenende und in den Abendstunden zur Verfügung stehen. Dies kann kein Ersatz sein für eine Hebamme – aber ein Extra-Service an mehr Sicherheit. Er steht allen unseren Müttern offen, nicht nur denjenigen, die keine Hebamme zur Nachsorge haben.

Ab 1. Juli kommt ein weiterer Service in Darmstadt für neue Mütter hinzu: Die Stadt eröffnet in dem Stadthaus in der Frankfurter Straße eine Wochenbettambulanz, bei der neuen Hebammen abwechselnd anwesend sind. Über das Online-Portal www.wochenbett-ambulanz-darmstadt.de können maximal drei Tage im voraus Halb-Stunden-Termine angemeldet werden.