News

Ausbildungsakquise wirkt

Alle 47 Auszubildenden in der Gesundheits- und Krankenpflege bestehen die Probezeit - Klinikum Darmstadt punktet mit kostenlosem Weiterbildungsangebot für die fünf Jahrgangsbesten und Eröffnung einer Schulstation

Die ersten sechs Monate liegen erfolgreich hinter ihnen: alle 47 Auszubildenden, die im Oktober 2017 ihre dreijährige Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege im Klinikum Darmstadt begonnen haben, haben die Probezeit bestanden.

„So einen guten Jahrgang hatten wir noch nie“, freut sich Pflegedirektorin Annette Hofmann. „Das bescheinigen uns auch das Bildungszentrum für Gesundheit Mathildenhöhe, unser schulischer Kooperationspartner, und die Stationsleitungen. Die meisten Schülerinnen und Schüler schlossen das erste halbe Jahr mit guten und sehr guten Noten ab.“

„Das zeigt uns, dass unsere vielen internen und externen Aktivitäten der letzten zwei Jahre in der Azubi-Akquise greifen. Wir gehen auf Messen und in Schulen, wir suchen ganz aktiv nach Kräften wo immer das möglich ist“, sagt Annette Hofmann weiter. Dies sei für den Nachwuchs an Pflegekräften für den wachsenden Gesundheitsversorger existenziell wichtig. „Dabei müssen das nicht zwingend junge Schulabgänger sein. Wir sind auch für Späteinsteigende oder Umsteigerinnen offen. In unserem ersten Ausbildungsjahr haben wir derzeit eine ältere Frau im zweiten Bildungsweg gewinnen können, die mit ihren beiden Söhnen lernt, die Medizin studieren“, berichtet sie. 

Engagierte Mitarbeitende gesucht

Der Aufwand in der Akquise lohne auf jeden Fall, ergänzt sie: „Denn wir brauchen gute und engagierte Menschen bei uns in der Pflege, damit wir unser medizinisches Angebot und unseren Anspruch an eine qualifizierte Pflege aufrechterhalten können. Wir wollen nicht in die Situation kommen, Stationen schließen zu müssen, weil uns die Fachkräfte fehlen.“ 

„Als großes kommunales Haus können wir unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vieles bieten. Neben einer unbefristeten Übernahmegarantie bei guten Leistungen, bieten wir unseren fünf besten Jahrgangsabsolventen an, direkt ihre Fachweiterbildung zur Anästhesie- oder Intensivfachpflege anzuschließen, bei Bezahlung und Freistellung“, führt die Pflegedirektorin weiter aus.

Weitere Pläne liegen auf dem Tisch, bereits im Herbst will Annette Hofmann im Klinikum eine Schulstation eröffnen, auf der die Auszubildenden früh Verantwortung übernehmen können. Im Entstehen sei auch eine neue Betriebsvereinbarung, die die Standards in der Ausbildung stärkt und diese Berufsanfänger noch zielgerichteter in allen Kliniken und Bereichen in den Fokus rückt.

Infos zu unseren Ausbildungsberufen finden Sie unter: Beruf und Karriere