Operationstechnische/r Assistent/in (OTA) und Anästhesie-Assistent/in (ATA)

Besuche beim Arzt machen dir nichts aus. Im Gegenteil, du freust dich, findest das Handwerk interessant und würdest gerne mal live bei einer Operation dabei sein? Mit einer Ausbildung zur OTA, der Operationstechnischen Assistenz, hast du die Möglichkeit dazu. Vor und nach der Operation betreust du die Patienten, bereitest Operationseinheiten vor und darfst bei Eingriffen sogar assistieren. Du arbeitest also Seite an Seite mit den Ärzten und bist dabei mindestens genauso wichtig. Mit der Ausbildung zur OTA erwartet dich eine große Verantwortung, aber auch jeden Tag eine neue Herausforderung.

Als Mitglied des OP-Teams betreust du als Operationstechnischer Assistent die Patienten vor, während und nach der OP. In der Ausbildung zur OTA lernst du, wie du Patienten die Angst vor einem operativen Eingriff nimmst, aber auch welche Maßnahmen im Operationssaal durchgeführt werden müssen. Dazu zählt, den Patienten in die richtige Position zu bringen, mit sterilen Tüchern abzudecken und ihn vor Krankheitserregern zu schützen.

Ausdauer und Konzentration sind für die Ausbildung zur OTA ganz besonders wichtig.  Denn während einer OP assistierst du dem Arzt oder der Ärztin die ganze Zeit und beobachtest aufmerksam den Verlauf der Operation, um zügig das richtige Operationsmaterial zur Hand zu haben. Und eine Operation kann auch mal mehrere Stunden dauern. In nur drei Jahren lernst du in der schulischen Ausbildung zur OTA, worauf es ankommt und warum du als Fachpersonal im Operationssaal nicht mehr wegzudenken bist.

Die Ausbildung zum/r Anästhesie-Assistent/in (ATA) verläuft im wesentlichen gleich - nur die Einsatzdauer in der Anästhesie ist länger und dein Arbeitsplatz wird dann nach erfolgreichem Abschluss in der Anästhesie im OP sein.  

OTA/ATA-Ausbildung im Klinikum

Ausbildungsflyer OTA

Die Ausbildung dauert drei Jahre. Sie wird von fachlich qualifizierten Personen unterstützt. So erwirbst du die dafür erforderlichen fachspezifischen, methodischen, personalen und sozialen Kompetenzen. In den letzten Jahren haben wir jährlich immer zehn Ausbildungsplätze besetzen können. 

Die Ausbildung umfasst:

  • mindestens 1.600 Stunden theoretischer Unterricht in Form von Unterrichtsblöcken und klinischen Unterweisungen bei unserem Kooperationspartner in Frankfurt (Uni-Klinikum und Klinikum Frankfurt/Höchst)
  • mindestens 3.000 Stunden praktische Ausbildung unter fachkundiger Anleitung in den OPs und Funktionsabteilungen der verschiedenen Fachkliniken im Klinikum Darmstadt, z.B. OP-Unfallchirurgie, Chirurgische Aufnahme, Endoskopie und Zentralsterilisation
  • eine schriftliche, praktische und mündliche Zwischen- und Abschlussprüfung 

Die Kurse beginnen in der Regel Anfang August. Bei Interesse wende dich bitte an die Abteilung Innerbetriebliche Fort- und Weiterbildung, Klaus-Dieter Müksch, Telefon: 06151 / 107 - 5712, oder der per E-Mail: ibf@mail.klinikum-darmstadt.de

Weitere Informationen

Innerbetriebliche Fort- und Weiterbildung

Roland Sand

Abteilungsleiter

Grafenstraße 9
64283 Darmstadt

Tel.: 06151-107 5707 

E-Mail: ibf@mail.klinikum-darmstadt.de

Infoflyer

Mehr Informationen zu dem Ausbildungsberuf finden Sie auf unserem Flyer:

Ausbildung zur/m Operationstechnischen Assistent/in