Notfall
Terminanfrage
Schwangerschaft & Geburt
Lageplan
Ansprechpersonen
Lob & Kritik

Informationen für Patient*innen

Hier haben wir Informationen zum Aufenthalt in unserer Klinik und zu den von uns behandelten Krankheiten zusammengestellt. Unter „Kontakt“ finden Sie darüber hinaus Informationen zu Sprechstunden. Wenn Sie darüber hinaus noch Fragen haben: Sprechen Sie uns gerne an!

Vor einer stationären Behandlung bitten wie Sie, in unsere Sprechstunde zu kommen. Hier können wir mit Ihnen die notwendigen Untersuchungen absprechen und teilweise bereits durchführen.

Zur Vorstellung in der Sprechstunde benötigen wir eine Krankenhauseinweisung ihres Hausarztes/ärztin. Im Notfall können Sie selbstverständlich sofort zu uns kommen.

Um die Vorbereitung einer geplanten Operation zu vereinfachen und den stationären Aufenthalt so kurz wie möglich zu halten, führen wir möglichst viele Voruntersuchungen vor dem eigentlichen Aufenthalt durch.

Bevor Ihre stationäre Behandlung beginnen kann, sind einige Aufnahmeformalitäten erforderlich.

Falls Sie Ihre Krankenhauseinweisung nicht während des ambulanten Vorstellungstermins bei uns hinterlegt haben, müssen Sie sich mit der Krankenhauseinweisung Ihres behandelnden Arztes bis spätestens 10.00 Uhr im Büro der Stationären Patientenaufnahme (Haupteingang Grafenstraße 9) melden

Nachdem die Aufnahmeformalitäten erledigt sind, stellen Sie sich auf der für Sie vorgesehenen Station als Patient(in) der Klinik für Gefäßmedizin vor.

Bringen Sie bitte neben der Krankenhauseinweisung unbedingt auch noch – falls zutreffend – folgende Unterlagen mit:

  • Untersuchungsbefunde (Laborwerte, Röntgenbilder, EKG, CDs etc.)
  • Liste der Medikamente, die Sie regelmäßig einnehmen 
  • Medizinische Unterlagen (Schrittmacher-Ausweis, Impfpass, Allergiepass etc.)
  • Krankenkassenkarte, Nachweis über private Zusatzversicherung, Beihilfebescheinigung etc.
  • Prothesen, Verbandschuhe, Orthesen etc.

Sollten Sie bis zum Tag Ihrer stationären Aufnahme Medikamente wie Clopidogrel (Plavix®, Iscover®), Phenprocoumon (Marcumar®) oder Metformin (Glucophage®) eingenommen haben und wir uns hierüber nicht mit Ihnen vorab verständigt haben, setzen Sie sich bitte unbedingt noch vor Ihrer geplanten Aufnahme mit unserem Sekretariat (06151-107 8001) in Verbindung.

Denken Sie auch noch an folgende Utensilien für Ihren Koffer:

  • Zwei Schlafanzüge oder Nachthemden 
  • Hausschuhe 
  • Bequeme sportliche Kleidung 
  • Unterwäsche 
  • Handtücher und Waschlappen
  • Toilettenartikel 
  • Notizbuch, Kugelschreiber, Adressbuch, Zeitschriften, Bücher 
  • Wenig Bargeld (sonstige Wertgegenstände zu Hause lassen)

Ihr Stationsarzt/ärztin ist Ihre erstere Ansprechperson. Scheuen Sie sich nicht, Fragen zu stellen, wenn Ihnen etwas unklar ist.

Bevor eine Therapie eingeleitet wird, führt der Stationsarzt/ärztin ein Vorgespräch mit Ihnen. Die Ärzte sind verpflichtet, Sie über alle Behandlungsmaßnahmen aufzuklären und Sie über Untersuchungen, Operationen und die Wirkungsweise der verordneten Arzneimittel zu informieren. Sie werden Sie auf eventuelle Risiken aufmerksam machen. Für Operationen und diagnostische Eingriffe brauchen wir Ihr schriftliches Einverständnis. Oft sind auch Untersuchungen oder Behandlungen durch Ärzt*innen anderer Fachrichtungen nötig. Es kann dann zu Wartezeiten kommen.

Ihr Arzt/Ärztin hat mit Ihnen den Tag Ihrer Entlassung abgestimmt. Bitte melden Sie sich bei Ihren zuständigen Pflegekräften ab. Oft ist auch ein Aufenthalt in einer Rehabilitationsklinik notwendig oder eine intensivere Nachbehandlung. In aller Regel werden wir für Sie einen eventuell notwendigen Transport mit Taxi oder Krankenwagen organisieren. Falls eine weitere poststationäre Pflege für Sie notwendig werden sollte, werden wir Sie bei allen wichtigen organisatorischen Schritten begleiten.

Ihr Entlassungsbrief enthält alle wichtigen Informationen über den Verlauf der Krankenhausbehandlung und die Nachbehandlung. Bitte suchen Sie nach der Entlassung umgehend Ihre Haus- oder Fachärzt*innen auf, die Sie in unsere Klinik eingewiesen hat, und legen Sie ihm/ihr Ihren Entlassungsbrief vor.

Kontakt zu Freunden und Familie ist wichtig für unsere Patient*innen. Deshalb sind Besucher*innen in unserem Hause willkommen.

Um einen reibungslosen Tagesablauf zu gewährleisten, gelten in der Regel nach der Hausordnung der Klinikum Darmstadt GmbH Besuchszeiten von 6:30 Uhr bis 21:00 Uhr.

Selbstverständlich kann von dieser Regelung im Einzelfall nach Rücksprache mit dem Pflegepersonal bzw. Stationsärzt*innen abgewichen werden. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass insbesondere am Vormittag Besuche Stationsabläufe wie ärztliche Visiten oder pflegerische Maßnahmen stören können und deshalb das Zimmer vorübergehend verlassen werden muss.

Auf den Überwachungsstationen sind Besuchevon nahen Angehörigen nach Rücksprache mit den behandelnden Ärzt*innen und den Pflegekräften jederzeit möglich. Es gibt keine „festen“ Besuchszeiten. Es empfehlen sich die Nachmittagsstunden, da am Vormittag oftmals Untersuchungen oder Behandlungen stattfinden.