Vertrauliche Geburt

Sie sind ungewollt schwanger, befinden sich in einer Notsituation und möchten oder müssen deshalb Ihr Kind abgeben? Verzichten Sie nicht auf ärztliche Hilfe! Im Klinikum Darmstadt bieten wir die vertrauliche Geburt an. Der Grund: Wir wollen Mütter davor bewahren, ihre Kinder abzutreiben oder nach der Entbindung auszusetzen. Die vertrauliche Geburt ist für uns Wertschätzung für das menschliche Leben. Alle Ärzte, Pfleger und Hebammen unterstützen die vertrauliche Geburt.

Seit dem 1. Mai 2014 ist das "Gesetz zum Ausbau der Hilfen für Schwangere und zur vertraulichen Geburt" in Deutschland in Kraft.  

Für alle Rückfragen gibt es ein bundesweites Hilfetelefon "Schwangere in Not - Anonym & Sicher", das rund um die Uhr unter der Rufnummer 0800-40-40-020 erreichbar ist. 

Wenden Sie sich am besten frühzeitig zunächst an das Hilfetelefon; dann werden Sie umfassend über die vertrauliche Geburt beraten. Eine Schwangerenberatung Ihrer Wahl wird für Sie alle notwendigen Schritte in die Wege leitet. Nur so können Sie sicher sein, dass Ihre Identität mindestens 16 Jahre lang geschützt bleibt und sowohl sie, als auch das Kind rechtlich abgesichert sind.

Wie läuft die vertrauliche Geburt ab? Sie melden sich im Kreißsaal und nennen den Hebammen einen Alias-Namen - den Sie im Idealfall mit einer Schwangerenberatung vorab ausgemacht haben - , mit dem Sie während des gesamten Klinikaufenthalts angesprochen werden. Auch das Kind bekommt erst einmal diesen erfundenen Namen.

Selbstverständlich können Sie im Notfall auch ohne Anmeldung vertraulich entbinden.

Weitere Informationen gibt es unter: www.geburt-vertraulich.de

Schwangere in Not

Bundesweit gibt es ein Hilfetelefon "Schwangere in Not - Anonym & Sicher", das rund um die Uhr unter der Rufnummer 0800-40-40-020 erreichbar ist.

Weitere Informationen gibt es unter: www.geburt-vertraulich.de