Patienteninformation zur Anästhesie

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

im Folgenden möchten wir Sie allgemein über Narkose (Anästhesie) informieren. Wir wollen Ihnen helfen, Ängste und Vorurteile abzubauen und Beunruhigungen zu vermeiden. Diese Seiten erklären Ihnen, was bei einer Anästhesie zu erwarten ist und was Sie beachten sollten. Uns ist bewusst, dass dies kein Ersatz für den persönlichen Kontakt ist. Dafür ist das vertrauensvolle Gespräch mit Ihrer/Ihrem Anästhesisten/in vor jeder Operation da. Bitte fragen Sie uns, wann immer Ihnen etwas unklar ist oder Sie etwas bedrückt.

Wir, das ist unser Team von Anästhesieärztinnen und -ärzten sowie Anästhesieschwestern und -pflegern. Beide sind über mehrere Jahre gezielt hierfür ausgebildet und Spezialisten in ihrem Fachgebiet. Die Aufgaben umfassen neben der unmittelbaren Durchführung der Anästhesie deren Vorbereitung und Koordination. Während der Anästhesie werden von uns alle lebenswichtigen Funktionen überwacht und sichergestellt. Bei uns ist „Ihr/Ihre“ Anästhesist/in während der gesamten Dauer der Operation an Ihrer Seite!

Nach der Operation werden Sie von uns im Aufwachraum und gegebenenfalls auf der Intensivstation betreut.  Ihm Rahmen der postoperativen Nachvisite auf Ihrem Stationszimmer erkundigt sich die/der für Sie zuständige Anästhesist/in nochmals nach Ihrem Befinden.

Zusammenfassend wollen wir Ihnen verdeutlichen:

„Wir passen gut auf Sie auf!“


Was ist Anästhesie?

Der Begriff „Anästhesie“ kommt aus dem Griechischen und bedeutet übersetzt soviel wie Empfindungslosigkeit, also Betäubung. Aber auch die „Analgesie“, die Schmerzlosigkeit ist ein wichtiger Bestandteil der Narkose. Den Schmerz und bei Allgemeinanästhesie das Bewusstsein für eine bestimmte Zeit auszuschalten sind also unsere Aufgaben. Moderne Anästhesieverfahren garantieren tiefe Bewusstlosigkeit. Sie wachen erst auf, wenn die Operation vorbei ist. Wir stellen auch sicher, dass Sie während des Eingriffs nichts spüren und hinterher möglichst schmerzfrei sind.

Hierzu gibt es zwei Verfahren: die Allgemeinanästhesie („Vollnarkose“) und die Regionalanästhesie (örtliche Betäubung). Beide Techniken sind heutzutage sicher und gut verträglich. Es kommt immer auf die jeweilige Operation und auch auf den Gesundheitszustand des Patienten an, welches Verfahren sich eher eignet. Auch eine Kombination beider Narkoseformen ist möglich.

Genauere Informationen dazu geben wir Ihnen in den entsprechenden Abschnitten.

Anästhesieambulanz

Zur anästhesiologischen Voruntersuchung und für die Narkoseaufklärung vor planbaren Operationen haben wir eine Anästhesieambulanz eingerichtet.

Bei dem Vorbereitungsgespräch, der sogenannten Prämedikation, erhält der Narkosearzt wichtige Informationen über den Gesundheitszustand des Patienten und kann so die individuell richtige Narkoseform auswählen. Wir beantworten bei diesem Gespräch auch gerne alle Fragen, die Sie im Zusammenhang mit der geplanten Narkose haben.

Unser Ziel ist, möglichst kurze Wartezeiten für unsere Patienten zu realisieren. Deshalb bitten wir Sie darum, nur in Ausnahmefällen unangemeldet in unserer Anästhesieambulanz vorstellig zu werden.

Bitte vereinbaren Sie einen Termin. Unsere medizinische Fachangestellte Beate Wilfer ist gerne für Sie da.

Tel.: 06151-107-6276
Fax: 06151-107-8359
anaesthesieambulanz@klinikum-darmstadt.de

 

 

 

Weitere Informationen

Klinik für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin

Grafenstraße 9
64283 Darmstadt

Tel.: 06151 - 107 6251
Fax: 06151 - 107 6299

anae@mail.klinikum-darmstadt.de

Direktor



Prof. Dr. med. Martin Welte

Tel.: 06151 - 107 6251