Patienteninformation zur Anästhesie

Voruntersuchungen

Vor jeder Operation ist es unsere Aufgabe, Ihren gesundheitlichen Zustand zu beurteilen. Wir wollen uns gemeinsam mit Ihnen ein Bild über eventuelle Vorerkrankungen und Risikofaktoren verschaffen. Die präoperative Untersuchung und das Aufklärungsgespräch erfolgen bei jedem Patienten.

Bei ambulanten und vorstationären Patienten haben wird dafür eine Anästhesiambulanz eingerichtet.

Stationäre Patienten, die nicht in die Prämedikationsambulanz kommen können, besucht der Anästhesist in der Regel am Vortag der Operation auf ihrem Zimmer. So ist gewährleitstet, dass in Ruhe die Voruntersuchung durchgeführt und die Intimsphäre des Patienten gewährleistet werden kann.

Vorbereitungsgespräch zur Anästhesie

Es ist hilfreich, wenn Sie Ihre Vorbefunde zum Vorgespräch mitbringen:

  • Medikamentenlisten oder Medikamentenplänealte
  • Arztbriefe und Befunde ( z.B. vom Hausarzt oder Internist)
  • Überweisungsschein für ambulante Operationen
  • bereits stattgefundene EKG-, Röntgen- oder Laboruntersuchungen

Wir bitten Sie außerdem, den gelben doppelseitigen Fragebogen vorher gut durchzulesen und ausgefüllt bereit zu halten. Diesen Bogen erhalten Sie bei ambulanten Operationen von dem Kollegen, der den Eingriff vornimmt bzw. bei einem stationären Aufenthalt von der aufnehmenden Stationsschwester.

Patientenfragebogen
zur Vorbereitung vor Anästhesien

 

 

Im Anschluss an die Befragung und eine körperliche Untersuchung bespricht der Anästhesist mit Ihnen das für Sie „passende“ Narkoseverfahren. Er erklärt Ihnen genau den Ablauf des geeigneten Verfahrens und was dabei im Vorfeld für Sie zu beachten ist. Auch die eventuell möglichen Komplikationen und Probleme werden Ihnen erläutert. Scheuen Sie sich bitte nicht, Fragen zu stellen, wenn Ihnen etwas unklar ist! Sie sollen sich über die Narkose gut informiert und aufgeklärt fühlen. Das ist im Normalfall die Voraussetzung für die Unterschrift zur Einwilligung. Bei Patienten, die jünger sind als 18 Jahre ist in der Regel die Einwilligung der Eltern notwendig. Nur in lebensbedrohlichen Notfällen muss das Prämedikationsgespräch kürzer gefasst werden bzw. entfällt ganz.


Ablauf am Tag der Operation

Kurz vor dem geplanten Eingriff werden Sie in Ihrem Bett von einer Stationsschwester in den Operationsbereich gebracht. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir im Voraus nicht immer verlässliche Zeitangaben machen können, denn durch Notfalleingriffe etc. verschiebt sich das Operationsprogramm häufig.

Über eine Schleuse gelangen Sie in den Operationsbereich. Eine Operationspflegekraft bringt Sie anschließend in den Vorbereitungsraum der Anästhesie, die sogenannte „Einleitung“. Hier nimmt Sie unser Team in Empfang. Manchmal kann aus organisatorischen Gründen nicht derjenige Anästhesist bei Ihnen sein, den Sie vom Vorgespräch kennen. Jeder einzelne Patient, der auf dem OP-Plan steht, wird aber in der täglichen Besprechung des Anästhesieteams vorgestellt und der zuständige Kollege hat sich im Vorfeld anhand der Prämedikationsunterlagen genau über Ihren Gesundheitszustand informiert.

Bei uns bleibt Ihre Anästhesistin/ihr Anästhesist - wie auf diesem Bild - während der ganzen Narkose an Ihrer Seite! Eine Anästhesistin/ein Anästhesist betreut immer nur einen Patienten gleichzeitig.

Weitere Informationen

Klinik für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin

Grafenstraße 9
64283 Darmstadt

Tel.: 06151 - 107 6251
Fax: 06151 - 107 6299

anae@mail.klinikum-darmstadt.de

Direktor



Prof. Dr. med. Martin Welte

Tel.: 06151 - 107 6251