Verhaltenstherapie

Angst- und Zwangsbewältigungsgruppe

Dieses gruppentherapeutische Angebot richtet sich an Patientinnen und Patienten,

  • die mit sozialen Ängsten, Panikattacken, spezifischen Ängsten (z.B. Hunde, Spinnen), generalisierten Ängsten (sich sehr viele Sorgen machen) und Zwängen (z.B. Waschzwängen) zu uns in die Behandlung kommen
  • deren Wohlbefinden und Alltagsbewältigung auf Grund von Ängsten/Zwängen eingeschränkt ist, die bestimmte Dinge nicht mehr tun können oder vermeiden (z.B. Autofahren, Busfahren, das Haus verlassen ohne stundenlang den Herd zu kontrollieren) und deren Beziehungen zu anderen Menschen auf Grund der Ängste/Zwänge belastet sind

Die Patientinnen und Patienten bekommen allgemeine Informationen und ein Erklärungsmodell zu ihrer Angst- oder Zwangsstörung vermittelt, es werden hilfreiche kurz- und langfristige Bewältigungsstrategien vorgestellt, welche im (stationären) Alltag direkt umgesetzt und ausprobiert werden können, um die Ängste/Zwänge und eigenes Vermeidungsverhalten abzubauen und den Aktionsradius wieder zu erweitern. Mit Hilfe von „Hausaufgaben“ und Infomaterial werden die einzelnen Inhalte der Gruppe vertieft.


Gruppe „Skills“

In dieser indikativen Gruppe wird ein kurzes Training in Fertigkeiten (oder „Skills“) aus der Dialektisch-Behaviorale Therapie nach M. Linehan angeboten. Diese Fertigkeiten sind hilfreich, um kurzfristig wirksam und langfristig nicht schädlich auf emotional schwierige Situationen zu reagieren. Das Training besteht aus vier wöchentlichen Sitzungen und umfasst folgende Themen: Einführung in das Training, Achtsamkeit, Skills und Skillsketten, Emotionsregulation. 

Die Teilnehmer üben die Fertigkeiten innerhalb und zwischen den Sitzungen. Sie lernen das Ausmaß ihrer Anspannung und dazu passende Fertigkeiten zu unterscheiden und erstellen einen persönlichen „Notkoffer“ mit erprobten wirksamen Fertigkeiten bei schweren emotionalen Krisen. Die Gruppe ist geeignet für Personen mit Problemen der Affekt- oder Emotionsregulation. 


Gruppe „Soziale Kompetenz“ (SKT)

Das Soziale Kompetenztraining hat zum Ziel, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern soziale Fertigkeiten im Umgang mit anderen Menschen zu vermitteln und dabei selbstsicheres Verhalten zu fördern. 

Das Gruppentraining sozialer Kompetenzen richtet sich vor allem an Personen, die Schwierigkeiten haben:

  • bei der Kontaktaufnahme 
  • Ansprüche und Interessen durchzusetzen
  • berechtigte Forderungen und Bedürfnisse angemessen im Umgang und in der Kommunikation mit anderen zu vertreten

Das Training sensibilisiert die Teilnehmer für die Zusammenhänge zwischen der Wahrnehmung und Interpretation von Situationen sowie von Gefühlen und Verhalten. Anhand von Rollenspielen üben die Teilnehmer sozial kompetentes Verhalten in unterschiedlichsten alltagsnahen Situationen und lernen dadurch entsprechend neue Bewältigungstechniken. Das Feedback der Gruppe kann als Spiegel dienen, der bisherige hinderliche Denk- und Verhaltensmuster deutlich werden lässt. 

Weitere Informationen

Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Heidelberger Landstraße 379
64297 Darmstadt-Eberstadt

Tel.: 06151 - 107 4061
Fax: 06151 - 107 4063

psychosomatik@mail.klinikum-darmstadt.de

Direktorin



Dr. med. Alexandra Mihm

Tel.: 06151 - 107 4061

Ambulante Versorgung

Ambulante Versorgung im Medizinischen Versorgungszentrum

Online Terminvergabe

Nutzen Sie unser Online-Terminformular, um mit uns in Kontakt zu treten.

Online Terminvergabe

Informationsflyer