Diabetologie

Nach Studienlage leidet jeder vierte Patient in einem Haus der Maximalversorgung an Diabetes mellitus. Die Rate der Diabetes-Patienten liegt somit bei ca. 22 %, die Quote der Patienten mit einer Vorstufe des Diabetes liegt sogar bei ca. 24 %. Bei  ca. 4 %  der Patienten wird  während der stationären Behandlung  ein Diabetes neu festgestellt. Die Krankheit verlängert den Klinikaufenthalt im Durchschnitt um 1,1 Tage und kann währenddessen zu vermehrten Komplikationen führen.

Ob Sie primär wegen einer hyperglykämischen Entgleisung oder als Diabetiker wegen eines anderen Krankheitsbildes ins Klinikum kommen; wir werden Sie begleiten, beraten, betreuen und nach den besten Erkenntnissen und Expertisen therapieren. 

Ein Team aus Diabetologen, Ernährungsmedizinern, Diabetesberater/innen, Diabetesassistenten, Diätassistenten/innen, Gesundheits- und Krankenpflegern für enterale und parenterale Ernährung wird Ihnen zur Seite stehen. Wir möchten für Sie ein Ansprechpartner, Berater und Mentor sein. Gerne möchten wir Sie und Ihre persönlichen Situation  im Krankenhaus kennenlernen, um mit Ihnen gemeinsam die Grundlage für eine optimale und langfristige Weiterversorgung durch Ihre niedergelassenen Behandler zu gewährleisten.

Das Team der Diabetologie am Klinikum Darmstadt

Uns liegt es sehr am Herzen, dass unsere Mitarbeiter und Kollegen strukturiert nach den aktuellsten medizinischen Leitlinien aus- und weitergebildet für eine optimale Versorgung sind. Das Behandlungsteam arbeitet mit allen Abteilungen des Klinikums eng zusammen, um möglichst optimale Behandlungsabläufe für den Patienten gewähren zu können.

Ihr Lob beziehungsweise Ihre Kritik ist unser Maßstab und eine Chance für unsere Verbesserung und Weiterentwicklung

Wenn Sie entlassen werden, begleiten wir Sie mit einer ambulanten “Bridging-Betreuung“, so lange es nötig ist.


Das Diabetologikum am Klinikum Darmstadt

Wir sind nach den Richtlinien der Deutschen Diabetesgesellschaft (DDG) als Behandlungs- und Schulungszentrum für Typ 1- und Typ 2-Diabetiker anerkannt und zertifiziert. Damit weisen wir neben einer Struktur- auch Prozessqualität nach.

Wir sind auf die Diagnostik und Therapie aller Formen und Therapievarianten des Diabetes mellitus (Typ 1 - Typ 4) und des Diabetischen Fußsyndroms spezialisiert. Dies wurde uns im Rahmen eines Zertifizierungsprozesses (Stufe 2 und Zertifizierung für stationäre Behandlung des DFS) der Deutschen Diabetes Gesellschaft bescheinigt.


Leistungen

Diabetes-Therapie und Diabetes-Beratung: 

Betreuung aller Formen des Diabetes mellitus (Typ 1, Typ 2, Typ 3 und Typ 4) und aller Therapievarianten als Haupt- und /oder Nebendiagnose in der gesamten Klinikum Darmstadt GmbH, von Diätetischer Therapie bis zur Insulinpumpen- therapie.

Einzelberatung von Patienten mit Diabetes durch Diabetesberater und Diabetesassistenten.

  • Selbstkontrolle
  • Injektionstechnik
  • Anpassungen bei Insulintherapien
  • Essen und Trinken bei Diabetes mellitus
  • Unterzuckerung
  • Überzuckerung und Übersäuerung
  • Schulungen in Sondersituationen, wie z. B. Bewegung
  • Rund um und mit Insulinpumpentherapie
  • Rund um und mit kontinuierlichen Blutzuckermess-Systemen

Schwangerschaftsdiabetes und Diabetes mellitus Typ 1 in der Schwangerschaft.

Beratungen bei Diabetes mellitus Typ 3 (c) und exokrine Pankreasinsuffizienz:

  • Was ist eine Pankreasinsuffizienz
  • Enzym-Einnahme
  • Beratungsinhalte wie bei Diabetes mellitus Typ 1

Therapie und Beratungen finden in der Medizinischen Klinik II statt, wenn Sie elektiv und primär wegen Diabetes aufgenommen werden sowie konsiliarisch in allen anderen Abteilungen der Klinikum Darmstadt GmbH bei Bedarf. 

Behandlung von Mangelernährung durch Gesundheits- und Krankenpfleger mit Zusatzqualifikationen (Enterale- und parenterale Ernährung) und Diätassistenten:

  • Versorgungen bei PEG, Sondenkost, parenteraler Ernährung und Zusatznahrung
  • Ernährungsprobleme unter Chemotherapie/Radiatio
  • Inappetenz, Kachexie und Mangelernährung
  • Resorptionsstörungen, wie z. B. bei Strahlenenteritis und Kurzdarmsyndrom
  • Chronisch entzündliche Darmerkrankungen, wie z. B. Morbus Crohn und Colitis ulcerosa
  • Ileostoma und Patienten mit hohem Stuhlverlust / parenterale Ernährung
  • Kostaufbau nach Langzeit-parenteral ernährten Patienten

Beratungen für die enteralen Kostformen:

  • Nasogastrale und perkutane PEG's und PEJ's
  • Wahl der Sondenkost für den Kostaufbau und deren Erstellung von Ernährungsplänen
  • Beratung bei Komplikationen und Verträglichkeitsproblemen durch Sondenkost
  • Schulungen von Patienten und deren Angehörige in der Handhabung der Ernährungssonden
  • Organisation der häuslichen Versorgung

Beratung für die parenteralen Kostformen:

  • von Braunülen, ZVK, Port, Hickman und Broviac
  • Erstellung von Infusionsplänen
  • Schulung und Aufklärung von Patienten und deren Angehörige im Umgang mit der parenteralen Ernährung
  • Organisationen der häuslichen Versorgungen

Ernährungs- und Diätberatung bei speziellen Krankheitsbildern durch Diätassistenz:

  • Ernährung nach operativen Eingriffen am Magen-Darm-Trakt
  • Lebererkrankungen
  • Chronische Nierenerkrankungen und bei Dialyse
  • Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse
  • Lebensmittelintoleranzen und Allergien
  • Magen-Darm-Erkrankungen, wie z. B. Zöliakie/Sprue, Obstipation und Divertikulose
  • Übergewicht
  • Fettstoffwechselstörungen
  • Spezielle Diäten wie z. B. keimarme Kost bei Leukopenie, MCT-Kost bei  Lympherkrankungen / Chylothorax, tyraminarme Kost und ketogene Kost
  • Insulinresistenz
  • PCO-Syndrom
  • Reaktive Hypoglykämien
  • Osteoporose


Weiterführende Links:

Berufsverbände / Fachgesellschaften

www.deutsche-diabetes-gesellschaft.de 
www.vdd.de 

Hessische Fachvereinigung Hessen
Arbeitsgemeinschaft Diabetischer Fuß der DDG
Arbeitsgemeinschaft Diabetes Psychologie der DDG
Zentralverband der Podologen und Fußpfleger Hessen

Selbsthilfe

www.diabetiker-he.de 
www.teb-selbsthilfe.de 

Weitere Informationen

GesundheitsCheck Diabetes FINDRISK
Verbraucherzentrale Hessen bzw. Bundesverband

Kooperation als „Brücken“-Ambulanz zwischen der Klinikum Darmstadt GmbH und der Nierenpraxis Dr. Brogsitter www.nierenpraxis-darmstadt.de   

Kooperation zwischen Klinikum Darmstadt GmbH und www.praxis-arndt-langer.de in Bezug auf die Fuß-Ambulanz

Weitere Informationen

Medizinische Klinik II

Grafenstraße 9
64283 Darmstadt

Tel.: 06151 - 107 6501
Fax: 06151 - 107 6540

Sabine.Bornemann@mail.klinikum-darmstadt.de

Besuchszeiten

nachmittags ab 15:00 bis 19:00 Uhr, Ausnahmen nach Vereinbarung

Ambulanzen

Privatambulanz
Tel.: 06151 - 107 6501

HIV-Ambulanz
Tel.: 06151 - 107 6526

DAS Diabetes TV

Aktuelle Informationen und Experten-Interviews rund um das Thema Diabetes finden Sie auch auf DAS Diabet TV.

Klinikflyer

Informationsflyer der Medizinischen Klinik ll

 

Publikationen der Diabetologie:

Informationsflyer: Diabetologie/ Diabetisberatung

Informationsflyer: Diabetologie/Modulschulungen

Informationsflyer: Kleine vegetarische Rezepte für Diabetiker

Ansprechpartner:

Sekretariat
Tel.: 06151 - 107 6551

Dr. med. univ. padua Giuliana Tonon, Oberärztin
Tel.: 06151 - 107 940 0662

Dr. med. Markus Berg, Oberarzt
Tel.: 06151 - 107 940 0659

Martin Gorny, Ltd. Diabetesberater
Tel.: 06151 - 107 940 0658