mit Sicherheit gut versorgt

Onkologisches Studienzentrum am Klinikum Darmstadt

Die Therapie von Patientinnen und Patienten im Rahmen hochwertiger Studien führt zu einer hohen Behandlungsqualität und garantiert unseren Patientinnen und Patienten den Zugang zu den modernsten Medikamenten und Therapieverfahren. Höchste wissenschaftliche und insbesondere ethische Standards sind entscheidende Kennzeichen der von uns ausgewählten Studien. Voraussetzung für die Studienteilnahme ist nach eingehender Aufklärung der Patientin oder des Patienten und nach angemessener Bedenkzeit die schriftliche Einverständniserklärung. Diese kann selbstverständlich jederzeit widerrufen werden, so dass die Therapie entsprechend der aktuell gültigen nationalen und internationalen Leitlinien und Standards erfolgt.

Die Besprechung von Patientinnen und Patienten in der Interdisziplinären Tumorkonferenz des Klinikums Darmstadt ermöglicht es, dass Patienten auch an Studien mit interdisziplinären Therapiekonzepten teilnehmen können.

Innerhalb des Onkologischen Zentrums plant und steuert die AG Studien in ihren regelmäßigen Sitzungen die Durchführung von Studien der onkologisch tätigen Kliniken und Institute.

Die Leitung des Onkologischen Studienzentrums obliegt Professor Dr. Gerald Baier (Ärztlicher Direktor und Direktor der HNO-Klinik), sein Vertreter ist Professor Dr. Christian Weiß (Direktor des Instituts für Radioonkologie und Strahlentherapie).


Folgende Studien sind aktuell offen (Stand November 2018):

 

  • Akute myeloische Leukämie

AMLSG

Registerstudie zu Patientencharakteristika, biologischem Erkrankungsprofil und klinischem Verlauf bei der Akuten Myeloischen Leukämie und dem Hoch-Risiko Myelodysplastischen Syndrom: Das AMLSG Biology and Outcome (BiO)-Projekt

 AMLSG 21-13

Randomisierte Phase-III-Studie mit intensiver Chemotherapie mit oder ohne Dasatinib (Sprycel ™) bei erwachsenen Patienten mit neu diagnostizierter Core-Binding Factor akuten myeloischen Leukämie (CBF-AML)

AMLSG 28-18

Gilteritinib versus Midostaurin in der Induktion und Konsolidierung; ggf.SZT; Erhaltung mit Gilteritinib versus Midostaurin bei neudiagnostizierter AML mit einer flt3 Mutation.

AMLSG 30-18 (Planung)

Intensive Standard-Chemotherapie versus intensive Chemotherapie mit CPX-351 bei Patienten mit einer neudiagnostizierten Akuten Myeloischen Leukämie (intermediate-or adverse genetics)

CPKC412

Randomisierte, doppelblinde Studie: Induktion + Konsolidierung +/- Midostaurin / Placebo bei AML ohne flt3 Mutation + Stammzelltransplantation

 

  • Akute lymphatische Leukämie  

GMALL 

Registerstudie der akuten lymphatischen Leukämie 

GMALL 08/2013

Therapieoptimierung bei erwachsenen Patienten mit neu diagnostizierter akuter lymphatischer Leukämie (ALL) oder lymphoblastischem Lymphom (LBL) durch individualisierte, gezielte und intensivierte Therapie

 

  • Morbus Hodgkin                      

HD 16

Therapieoptimierungsstudie in der Primärtherapie des frühen Hodgkin Lymphoms:

Therapiestratifizierung mittels FDG-PET

CAHRL Studie (Nachfolge HD16)

Anti-PD-1-Antikörperbehandlung mit Cemiplimab und Strahlentherapie im frühen Stadium eines klassischen Hodgkin Lymphom. 

HD-21

Ein randomisiert-kontrollierter Vergleich von 4-6 Zyklen BEACOPP eskaliert und 4-6 Zyklen BrECADD beim fortgeschrittenen Hodgkin Lymphom

 

  • Multiples Myelom

GMMG-HD7 (in Planung)

Randomisierte Phase III-Studie für Patienten mit neu diagnostiziertem Multiplem Myelom zur Untersuchung des Nutzens der Hinzunahme von Isatuximab zu einer Induktionstherapie mit Lenalidomid/Bortezomib/Dexamethason (RVd) sowie einer Erhaltungstherapie mit Lenalidomid

 

  • Kolonkarzinom

Validate  

Nicht-interventionelle Studie zur Beurteilung der Sicherheit und Effektivität der Erstlinientherapie mit Vectibix® in Kombination mit FOLFIRI or FOLFOX und zur Validierung eines Prognosescores bei erwachsenen Patienten mit RAS-Wildtyp metastasiertem Kolorektalkarzinom unter Alltagsbedingungen

 

  • Nichtkleinzelliges Bronchialkarzinom

DURATION 

Monochemotherapie (Vinorelbin/Gemcitabin) oder kombinierte Standard - Chemo (Nab-Paclitaxel/Carboplatin) + Durvalumab

NIS ENLARGE-Lung- CA209580 

 

  • Pankreaskarzinom:

Eine nationale, prospektive, nicht-interventionelle Studie (NIS) mit Nivolumab (BMS-936558) bei Patienten mit lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem, nichtkleinzelligem Lungenkarzinom (NSCLC) mit plattenepithelialer oder nicht-plattenepithelialer Histologie (Stadien IIIB/IV) nach vorheriger Chemotherapie     

NEONAX

Neoadjuvant + adjuvant oder nur adjuvante Therapie mit  nab-Paclitaxel plus Gemcitabin bei resektablem Pankreaskarzinom

 

  • Mammakarzinom (Brustkrebs)

PerFECT

Erwachsene Brustkrebspatienten (♀ und ♂) mit einem metastasierten oder lokal fortgeschrittenen, inoperablen HER2-positiven Brustkrebs, die entweder mit Pertuzumab + Trastuzumab + Taxan oder Trastuzumab + Taxan behandelt werden.

Seraphina

Epidemiologische Erfassung des progressionsfreien Überlebens unter nab-Paclitaxel-Therapie unter realen Bedingungen

Praegnant

Prospektives Akademisches transnationales Forschungsnetzwerk zur Optimierung der  Onkologischen Versorgungsqualität in der adjuvanten  und fortgeschrittenen/metastasierten Situationen

IRENE

Charakterisierung und Bestimmung der Inzidenz einer Eribulin-induzierten Peripheren Neuropathien (PN) sowie der Häufigkeit und der Zeit bis zur Rückbildung der Eribulin-induzierten PN bei Patienten mit lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem Mammakarzinom.

PreCycle

In der PreCycle Studie wird mit Palbociclib ein neuer CDK-4/6 Inhibitor in Kombination mit endokriner Therapie beim HR+, HER2- fortgeschrittenen oder metastasierten Mammakarzinom im Rahmen der Zulassung eingesetzt: Palbociclib mit einem Aromatase Hemmer oder Palbociclib mit Fulvestrant bei Patientinnen, die zuvor eine endokrine Therapie erhalten haben.

REMAR

Versorgungsforschung zum Einsatz des genomischen Brustkrebstests Oncotype DX

RIBANNA 

Eine nicht-interventionelle Studie für postmenopausale Frauen mit einem HR+/HER2- lokal fortgeschrittenen/metastasierten Brustkrebs zur Bewertung der Effektivität des Behandlungsalgorithmus, beginnend mit einem Novartis CDK4/CDK6 Inhibitor in Kombination mit einem Aromatasehemmer oder mit einer endokrinen Therapie oder mit einer Chemotherapie als Erstlinientherapie in der klinischen Routine

BCP-Registerstudie

Prospektive und Retrospektive Registerstudie der German Breast Group (GBG) zur Diagnostik und Therapie des Mammakarzinoms in der Schwangerschaft mit jungen, nicht schwangeren Patientinnen (<40Jahre) als Vergleichskohorte

PlanB-Registerstudie

Eine nicht-interventionelle Registerstudie, in der die Rezidivfreiheit und das Gesamtüberleben von Patientinnen, die im Rahmen der PlanB Studie behandelt wurden und das 5 Jahres Follow-Up absolviert haben, über einen Zeitraum von 10 Jahren nach Randomisierung untersucht werden soll.

 

  • Ovarialkarzinom (Eierstockkrebs)

Ovar2.29 

Atezolizumab in Kombination mit Bevacizumab und Che-motherapie versus Bevacizumab und Chemotherapie in re-zidivierendem Ovarialkarzinom – eine randomisierte Phase III Studie

PhMar-NIMES_ROC

Nicht-interventionelle, multizentrische, prospektive, europäische Studie zur Beschreibung der Wirksamkeit von Trabectedin + PLD bei der Behandlung von Patientinnen mit rezidivierendem Ovarialkarzinom (ROC) 

 

  • Alle Tumor Entitäten

Psychoonkologische Studie

Psychische Belastung von Krebspatienten im Verlauf der ambulanten onkologischen Betreuung


Die AG Studien setzt sich zusammen aus den folgenden Teilnehmern:

  • Ärztlicher Direktor und Direktor der HNO-Klinik Prof. Dr. Gerald Baier (Leitung, Vertreter: Prof. Dr. Christian Weiß)
  • Direktor Institut für Radioonkologie und Strahlentherapie Prof. Dr. Christian Weiß (Vertreterin: Dr. Christine Voith)
  • Direktorin der Medizinischen Klinik V Prof. Dr. Helga Bernhard (Vertreter: Stellvertretender Klinikdirektor Dr. Thorsten Wenzel)
  • Direktor der Medizinischen Klinik II Prof. Dr. Carl Schimanski (Vertreter: Dr. Frank Staib)
  • Direktor der Frauenklinik PD Dr. Sven Ackermann (Vertreter: Dr. Petra Bolkenius)
  • Direktor der Klinik für Urologie PD Dr. Rolf Gillitzer (Vertreter: Dr. Florian Wölfle)
  • Direktor der Chirurgischen Klinik I Dr. Florian Graupe (kommissarische Leitung, Vertreter: Dr. Olaf Lemelsen)
  • Direktor Institut für Radiologie, Neuroradiologie und Nuklearmedizin Prof. Dr. Peter Huppert (Vertreter: Dr. Udo Raab)
  • Prüfärztin/Prüfarzt je nach Bedarf
  • Mitarbeiter/innen der Studienkoordination


Das Team der Studienkoordination setzt sich aus den folgenden Mitarbeiterinnen zusammen:

 

 

  Cora Schwebel-Kottke

  Tel: 06151/107-6670

  E-Mail: cora.schwebel@mail.klinikum-darmstadt.de

 

 

  Lisa Gerbig

  Tel: 06151/107-6670

  E-Mail: lisa.gerbig@mail.klinikum-darmstadt.de 

 

 


  Ellen Moor

  Telefon: 06151/107-6155 

  E-Mail: ellen.moor@mail.klinikum-darmstadt.de 

 


Nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf, wenn Sie Fragen zu Studien oder Fragen im Rahmen einer Studienteilnahme haben. Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Kontakt

Onkologische Studienzentrale
Geb. 2, 5. OG
Grafenstraße 9
64283 Darmstadt

Tel.: 06151 / 107 - 6670 oder
06151 / 107 - 6155 
Fax: 06151 / 107 - 6676

studienzentralemed5@mail.klinikum-darmstadt.de