Physikalische Therapie

Die Abteilung Physikalische Therapie des Klinikums Darmstadt bietet Ihnen das gesamte Spektrum physikalischer Therapieverfahren. Unsere Räumlichkeiten wurden 2006 komplett renoviert, sind modern ausgestattet und erstrahlen heute in hellen, freundlichen Farben.

Was ist Physiotherapie?

Die Physiotherapie ist eine an der Pathologie und Physiologie orientierte Bewegungstherapie und nutzt spezielle Behandlungstechniken. Mit ihren Behandlungskonzepten ist die Physiotherapie in der Lage, Hilfen zur Entwicklung, zum Erhalt oder zur Wiederherstellung von Funktionen sowohl im somatischen als auch im psychischen Bereich zu geben. Maßnahmen der physikalischen Therapie wie z.B. Massagen, Elektrotherapie, Kälte- und Wärmebehandlungen ergänzen die aktive Therapie.

So sind Krankengymnastik und die Maßnahmen der physikalischen Therapie Teile der Physiotherapie und gehören damit zu den natürlichen Heilverfahren.

In der Abteilung für Physikalische Therapie am Klinikum Darmstadt werden Patienten stationär, poststationär und ambulant behandelt.

Leistungsspektrum

  • Allgemeine Krankengymnastik
  • Elektrische Bewegungsschienen für Schulter-, Ellenbogen- und Kniegelenk
  • Manuelle Therapie
  • Krankengymnastik zur Behandlung neurologischer Bewegungsstörungen (PNF, Bobath)
  • Beckenbodengymnastik (Inkontinenzbehandlung in der Gynäkologie und Urologie)
  • Schlingentisch, Traktionsbehandlung
  • Wärmetherapie (Fango, Heißluft, Heiße Rolle, Ultraschall)
  • Kältetherapie
  • Elektrotherapie
  • Klassische Massage
  • Bindegewebsmassage
  • Colonmassage
  • Manuelle Lymphdrainagen, Ödemtherapie

und vieles mehr.

Stationäre Behandlung

Unsere Therapeuten/innen sind in allen Bereichen des Klinikums Darmstadt stationär tätig: Von den chirurgischen Kliniken und medizinischen Kliniken über die Onkologie, die Gynäkologie bis hin zur Urologie. So ist es möglich, auf allen Stationen auf ärztliche Anordnung physikalische Anwendungen zu erhalten.

Ziel der physiotherapeutischen Maßnahmen ist es, körperliche Defizite, die Krankheiten oder Schmerzen hervorrufen, auszugleichen.

Ein wichtiges Anwendungsgebiet ist die Rehabilitation nach verletzungsbedingten Erkrankungen oder chirurgischen Eingriffen wie z. B.  nach chirurgischer Knochen- und Gelenkrekonstruktion, sowie nach Bänderläsionen oder Luxation von Gelenken.

Aufgabe der Physiotherapeuten ist es dabei, den Patienten Schritt für Schritt bei seiner Genesung zu begleiten.

Das beginnt mit ersten Bewegungsübungen auf Station im Bett, um Beweglichkeit, Kraft und neuro-physiologische Bewegungsabläufe zu schulen und setzt sich weiter fort, indem der/die Physiotherapeut/in den Patienten in das Gehen mit Unterarmgehstützen einweist bis hin zum Treppensteigen.

Wichtig in der Frühphase nach einer Verletzung oder Operation ist die Reduzierung des Ödems und des Hämatoms durch eine spezielle Massagetechnik, die sogenannte Lymphdrainage, ausgeführt von besonders geschulten Therapeuten (Masseure/innen und Physiotherapeut/innen mit Zusatzausbildung). Dadurch werden im Gewebe optimale Bedingungen für die anschließende Krankengymnastik geschaffen.

Es folgt dann ein forciertes Aufbautraining mit der Einübung in die tägliche Verrichtung des Alltags (z.B. richtiges Aufstehen, Bücken, Schuhe und Strümpfe anziehen, etc.).

Krankengymnastik wird aber nicht nur bei Beeinträchtigungen des Bewegungsapparates angewendet, sondern auch bei Funktionsstörungen der inneren Organe wie z. B. Herz-Kreislauferkrankungen und Lungen- und Bronchialerkrankungen.

Eine weitere Indikation sind neurologische Störungen, welche die Bewegungsabläufe und -steuerung erheblich behindern, wie z. B. Lähmungen.

Bei irreversiblen Störungen sucht der/die Therapeut/in nach passenden Kompensationsmöglichkeiten und berät bei der Auswahl geeigneter Hilfsmittel wie spezielle Schienen, Hilfsmittel zum Gehen wie Gehstock oder Rollator, etc.

Ambulante Behandlung

In Ergänzung zu unseren Angeboten für stationäre Patienten besteht unsere ambulante Therapieabteilung im Untergeschoss Gebäude 5 auf dem Klinikgelände in der Grafenstraße 9. Die Räumlichkeiten wurden 2006 komplett renoviert, sind modern ausgestattet und erstrahlen heute in hellen, freundlichen Farben.


Die Ambulanz steht Patienten aus ganz Darmstadt und Umgebung als physiotherapeutische Praxis offen.

Dank zentraler Lage besteht eine gute Verkehrsanbindung in alle Richtungen. Ein Parkhaus sowie darüber hinaus Parkplätze direkt im Eingangsbereich (mit Einfahrtserlaubnis der Physikalischen Therapie) stehen für die Patienten zur Verfügung. Die Abteilung ist auf Rollstuhlfahrer ausgerichtet und ist aufgrund des ebenerdigen Eingangs auch mit Elektro-Rollstuhl bequem zu erreichen.

Gehparcours im Klinikum Darmstadt

Der Gehparcours liegt zwischen dem Radiologie-Gebäude und der Abteilung Physikalische Therapie. Er bietet Gehbehinderten und Amputierten die Möglichkeit, das sichere Bewegen auf unterschiedlichen Untergründen zu trainieren. Besonders Menschen mit vorübergehender oder dauerhafter Gehbehinderung können hier wieder lernen, wie sie sich sicher auf Schotter, Sand, Kopfsteinpflaster oder Rasenflächen bewegen. Auch Herausforderungen wie Anstiege und Gefälle werden simuliert.

Das Arbeiten auf dem Gehparcours ist Teil der physiotherapeutischen Gangschule, also ein von einem Physiotherapeuten angeleiteten Trainings zur Verbesserung oder Wiedererlangung des sicheren Gehens in alltäglicher Umgebung. Ein solches Training ist zum Beispiel wichtig für Patienten nach Einsatz einer Hüft- oder Kniegelenk-Endoprothese, nach Knochenbrüchen und Bänderrissen oder nach Amputation eines Beines, bei Gefühlsstörungen in den Beinen und Füßen (z.B. bei diabetischer Polyneuropathie), bei arteriellen Durchblutungsstörungen (PAVK) und bei neurologischen Erkrankungen wie z.B. Multipler Sklerose, Parkinson oder Nervenläsionen in den Beinen.

Generell beginnt die Gangschule auf einem normalen, flachen, festen Untergrund. Ist der Patient sicher im Gehen auf der Ebene folgt dann die Steigerung der Anforderung durch das Training im Gehparcours. Hier können nun die verschiedenen instabilen Untergründe (Kies, Sand, Kopfsteinpflaster) genutzt werden mit dem Ziel, Gleichgewicht, Koordination, Ausdauer und Kraft zu verbessern.

Weitere Informationen

Physikalische Therapie

Grafenstraße 9
64283 Darmstadt

physio@mail.klinikum-darmstadt.de

Öffnungszeiten

Mo., Di., Do. 7:30 – 16:00 Uhr
Mi. 7:30 – 15:30 Uhr
Fr. 7:30 – 15:00 Uhr

Anmeldung

Tel.: 06151 - 107 5216 oder
Tel.: 06151 - 107 6123