Wirbelsäulenzentrum am Klinikum Darmstadt

Im September 2012 wurde am Klinikum Darmstadt ein interdisziplinäres Wirbelsäulenzentrum gegründet, welches von den Direktoren der Klinik für Neurochirurgie (Priv. Doz. Dr. med. Karsten Geletneky) sowie der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie (Prof. Dr. med. Michael Wild) gemeinsam geleitet wird.

Beide Direktoren verfügen über eine hohe Expertise auf dem Gebiet der Wirbelsäulenchirurgie und  beschäftigen sich wissenschaftlich mit Wirbelsäulenerkrankungen und deren Therapie.
Im Mittelpunkt des Wirbelsäulenzentrums steht die evidenzbasierte Therapie von Wirbelsäulenerkrankungen, die sich stets nach den aktuellen Empfehlungen der entsprechenden medizinischen Fachgessellschaften richtet, um unnötige oder fraglich wirksame Operationen an der Wirbelsäule zu vermeiden.

Durch das Zusammenführen der Fachrichtungen Neurochirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie in ein Wirbelsäulenzentrum können alle fachspezifischen Kernkompetenzen der einzelnen Bereiche zusammengeführt werden und dem Patienten eine hoch qualifizierte, fächerübergreifende Diagnostik und Therapie angeboten werden.


Mitgliedschaften

Deutsche Gesellschaft für Neurochirurgie (DGNC)
Deutsche Wirbelsäulengesellschaft (DWG)

Diagnostik

  • Konventionelles Röntgen
  • Computertomographie (160 Zeilen Multidetector Spiral CT)
  • Kernspintomograpie
  • Myelographie (konventionell, MRT, CT)
  • Skelettszintigraphie
  • Sonographie
  • Intraoperative Schnittbildgebung (Iso 3D Technik)
  • Spinale Neuronavigation

Therapie

  • Alle Frakturen der Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule mit dorsalen und ventralen Stabilisationsverfahren
  • Osteoporotische Frakturen an der Wirbelsäule mittels Kyphoplastie und Stentoplastie
  • Wirbelkörperersatzoperationen
  • Fusionsoperationen an der gesamten Wirbelsäule und des Rückenmarks
  • Bandscheibenprothesen
  • Operationen von Tumoren der Wirbelsäule und des Rückenmarks
  • Dekompression von Spinalkanalstenosen
  • Entfernen von Bandscheibenvorfällen
  • Versorgung von Infektionen der Wirbelsäule und der Bandscheibe
  • Infiltrationen und Thermodenervationen der Facettengelenke der Wirbelsäule und der ISG
  • Neurostimulation bei chronischen Schmerzsyndromen, Postnukleotomiesyndromen (FBSS), pAVK, Angina Pectoris, Kopfschmerzen, Migräne, CRPS, Neuropathien
  • Schmerzpumpen bei chronischen Schmerzsyndromen, Tumorschmerzen, Spastiken bei Verletzungen/Erkrankungen des ZNS

Unsere Leistungen

  • Langjährige Erfahrung in der Mikrochirurgie von Wirbelsäulenerkrankungen mit und ohne Versteifungsoperationen bzw. Wirbelkörpersatz
  • Behandlung von degenerativen (Verschleiß-) Erkrankungen wie Banscheibenvorfall, Wirbelkanaleinengung, Wirbelgleiten
  • Behandlung von Tuorerkrankungen der Wirbelsäule und des Rückenmarks, Verletzungen der Wirbelsäule mit Nervenbeteiligung, angeborenen Fehlbildungen
  • Durchführung der Operationen mit neuestem OP-Mikroskop
  • Verwendung eines modernen Navigationsgerätes zur Lokalisation
  • Intraoperative Überwachung des Rückenmarks und der Nervenwurzeln mit Hilfe eines speziellen Monitoring-Gerätes
Direktor der Klinik für Neurochirurgie

Priv. Doz. Dr. med. Karsten Geletneky

Tel.: 06151 - 107 8051

Direktor der Klinik für Orthopädie, Unfall- und Handchirurgie

Prof. Dr. med. Michael Wild

Tel.: 06151 - 107 6101

Beteiligte Fachbereiche im Klinikum

Neurochirurgie

Unfallchirurgie

Physikalische Therapie