Auf der Station

Aufnahmeuntersuchung

Auf der Station finden erste Untersuchungen und Gespräche mit dem Pflegepersonal und dem ärztlichen Personal statt. Um gezielte Untersuchungs- und Therapieschritte einleiten zu können, wird in der Regel vom zuständigen Stationsarzt eine Aufnahmeuntersuchung durchgeführt. In einem persönlichen Gespräch wird nach Vorerkrankungen und eventuellen früheren Operationen gefragt. Ziel dieser so genannten Anamnese ist es, den Hintergrund der Erkrankung zu erkennen und die aktuellen Beschwerden richtig einzuordnen.


Aufklärungsgespräch

Sollte im Rahmen der Behandlung eine Operation notwendig werden, informiert Sie der behandelnde Arzt darüber rechtzeitig und ausführlich. Spätestens am Vortag einer geplanten Operation wird der Stationsarzt ein umfassendes Aufklärungsgespräch über die Chancen und Risiken der Operation führen und Ihnen Gelegenheit geben, Fragen zum bevorstehenden Eingriff zu erörtern.


Tagesablauf

Der Tag im Krankenhaus beginnt sehr früh. Der Grund dafür ist, dass die oft sehr zeitraubenden Untersuchungen sowie die Versorgung und Reinigung der einzelnen Stationen den ganzen Vormittag in Anspruch nehmen.

Die Visite findet in der Regel im Verlauf des Vormittags statt, anschließend werden ärztliche Verordnungen, zu denen auch physiotherapeutische Anwendungen gehören können, und Verbandswechsel durchgeführt.

In einem Lehrkrankenhaus nehmen an den Visiten oft angehende Ärztinnen und Ärzte teil. Der praktische Unterricht am Krankenbett ist für die Studierenden sehr wichtig. Schließlich kommt eine gute Ausbildung wiederum den Patienten zugute.

Wir bitten Sie um Verständnis und Beachtung:
Das Rauchen in den Gebäuden des Klinikums Darmstadt keinesfalls gestattet. Unsere Hausordnung wird Ihnen auf Wunsch bei der Aufnahme ausgehändigt.

Weitere Informationen

Besuchszeiten

Besuche sind jederzeit unter der Berücksichtigung der Nachtruhe (6:30 Uhr bis 21:00 Uhr) möglich. Ausnahmen gibt es in besonderen Bereichen wie Intensivstationen.