Drittes Ethik-Symposium: Ärzteschaft und Pflege im 21. Jahrhundert

„Alles zu verantworten, aber nichts mehr zu melden?“

25. September 2019
14:00 – 18:00 Uhr
Download .ical

Die demographische Entwicklung und die Fortschritte in der Medizin stellen unsere Gesellschaft vor neuen Herausforderungen. Wachsende medizinische Erkenntnisse erhöhen die Erfolgserwartungen an neuentwickelte Therapieformen, deren spezielle Technologie aber neue Risiken bergen. Das technisch Machbare stößt auf medizinethische Grenzen. Was darf die Medizin überhaupt leisten können? 

Es gehört zur Aufgabe der Medizin, sich dieser Grundfrage hemmungslos zu stellen, und das Spannungsfeld zwischen Ethik und Pragmatik, zwischen dem ethisch Erlaubten und dem technisch Machbaren auszuloten. Diesen Fragen im Kontext des Ärztemangels und des Pflegenotstandes will das Symposium nachgehen. Die Organisatorin des Symposiums, Schwester Liberata Ricker, hofft, im interdisziplinären Gespräch Lösungsstrategien erkunden zu können.

Es sprechen Prof. Dr. Giovanni Maio aus Freiburg , Dr. Peter A. Oberst aus Mosbach, Dr. Arnim Sachweh aus Hamburg und Prof. Dr. Yskert von Kodolitsch, Hamburg

                                               

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Anmeldungen bei Sr. Liberata Ricker unter E-Mail: sr.liberata@marienhospital-darmstadt.de

Die Fortbildung ist bei der Landesärztekammer mit 5 Zertifizierungspunkten beantragt.

Tagungsort: Hessisches Staatsarchiv, Vortragssaal
Karolinenplatz 3, 64283 Darmstadt