Notfall
Terminanfrage
Schwangerschaft & Geburt
Lageplan
Ansprechpersonen
Lob & Kritik

Arbeitssicherheit, Brand- und Umweltschutz

Die Themen Arbeitssicherheit, Brandschutz und Umweltschutz sind in einem Krankenhaus der Maximalversorgung wie dem Klinikum Darmstadt äußert wichtige Bestandteile eines funktionierenden Gesamtsystems. Im Klinikum Darmstadt widmet sich daher eine mehrköpfige Stabstellenabteilung, welche direkt der Geschäftsführung unterstellt ist, diesen Themen. Durch diese Bündelung können fachübergreifende Fragestellungen kompetent und effizient bearbeitet werden. 

Moderner Arbeitsschutz geht über die Vermeidung von Unfällen und Erkrankungen hinaus und beinhaltet die ergonomische Gestaltung ebenso wie die Förderung von Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit. Oberstes Ziel des Arbeitsschutzes ist es, die Sicherheit und Gesundheit der Mitarbeitenden an ihren Arbeitsplätzen zu gewährleisten.

Die Aufbau- und Ablauforganisation des Arbeitsschutzes ist im Klinikum Darmstadt in einem umfassenden Arbeitsschutzkonzept klar geregelt. Dieses beinhaltet neben einem Schulungs- und einem Begehungskonzept auch Beschreibungen der Aufgaben und Verantwortlichkeiten im Arbeitsschutz und erläutert die verschiedensten internen  Vorgaben und Verfahrensabläufe. Mehrere Fachkräfte für Arbeitssicherheit beraten und unterstützen die Geschäftsführung, Führungskräfte und Mitarbeitende bei der Einhaltung der zahlreichen gesetzlichen Vorgaben und Vermeidung von Gesundheitsgefahren bzw. Unfällen. Sie beurteilen u.a. Arbeitsbedingungen und Gefährdungen, begehen regelmäßig alle Bereiche des Klinikums und unterweisen die Mitarbeitenden hinsichtlich der besonderen Gefahren im Krankenhaus, den Schutzmaßnahmen und getroffenen Regelungen zur Vermeidung von Unfällen und Belastungen.

  • Um den Arbeitsschutz bereits im Rahmen des Beschaffungsprozesses zu berücksichtigen stehen die Fachkräfte für Arbeitsschutz im engen Austausch mit der Einkaufsabteilung und sind zudem Mitglied in der Beschaffungskommission. 
  • Um Mitarbeitende hinsichtlich des breiten Spektrums an Fragen zu Sicherheit und Gesundheitsschutz bestmöglich beraten und unterstützen zu können, arbeiten die Fachkräfte für Arbeitssicherheit im Klinikum Darmstadt eng mit der Betriebsärztin und der Abteilung Krankenhaushygiene zusammen.

Zur Unterstützung der Bereichsverantwortlichen in den einzelnen Kliniken und Abteilungen sind u. a.  40 Sicherheitsbeauftragte im Klinikum Darmstadt bestellt.

Die Kombination von hochtechnisierter Infrastruktur und hohen Brandlasten mit einer Vielzahl in der Mobilität eingeschränkter bzw. nicht gehfähiger Patient*innen stellt Krankenhäuser hinsichtlich des Brandschutzes vor besondere Herausforderungen. Die Entstehung von Bränden zu verhüten bzw. Maßnahmen zur Begrenzung von Entstehungsbränden zu treffen und Evakuierungsmaßnahmen für den Gefahrfall im Vorfeld zu organisieren, sind daher im Krankenhaus besonders wichtig.

Das Klinikum Darmstadt beschäftigt in der Abteilung Arbeitssicherheit, Brand- und Umweltschutz auch einen hauptamtlichen Brandschutzbeauftragten, der sich ausschließlich um die Belange des Brandschutzes kümmert. Zur Gewährleistung der Sicherheit sind im Klinikum Darmstadt unter anderem ca. 10.000 Rauchmelder, ca. 2400 Brandschutztüren, ca. 940 Feuerlöscher, ca. 100 Wandhydranten sowie eine Sprinkleranlage und aufwendige Löschanlagentechnik im Bereich des Hubschrauberlandeplatzes installiert. Im Rahmen von regelmäßigen Begehungen des Brandschutzbeauftragten werden die Einhaltung der Brandschutzvorschriften und die Funktionsfähigkeit der Sicherheitseinrichtungen kontrolliert.

Gemäß hausinternem Schulungskonzept werden alle Mitarbeitenden den Vorschriften entsprechend regelmäßig im theoretischen und praktischen Brandschutz unterwiesen. Für die praktischen Brandschutzübungen stehen Schulungsfeuerlöscher und ein Löschtrainer zur Verfügung.

Das Thema  Umweltschutz wird im Klinikum Darmstadt groß geschrieben.  Umweltschutz bedeutet für uns nicht nur die Beachtung von bestehenden Auflagen, vielmehr sehen wir aktiven Umweltschutz als wichtigen zukunftsorientierten Erfolgsfaktor für ein modernes Krankenhaus. Der Umweltschutz bringt Ideen und Initiativen für ein eigenverantwortliches, ökologisch optimiertes Wirtschaften in die Klinikumsprozesse ein. Mit den Umweltleitlinien hat sich die Leitung des Klinikums Darmstadt zur ökologischen Verantwortung bekannt. Ziel ist es, die konstant hohe Qualität der medizinischen Dienstleistung bei geringstmöglicher Umweltbelastung zu gewährleisten. Neben dem Umweltschutzteam der Abteilung Arbeitssicherheit, Brand- und Umweltschutz sind im Klinikum Darmstadt noch ca. 80 sogenannte Beauftragte Personen Umweltschutz benannt, die den Umwelt- und Abfallbeauftragten bei der Umsetzung der Umweltschutzziele und -vorgaben unterstützen.

Ökologische Beschaffung

Bereits bei der Beschaffung von Ge- und Verbrauchsgütern, Elektrogeräten oder sonstiger Haustechnik werden ökologische Aspekte berücksichtigt. Bei der Neueinführung von Medicalprodukten oder sonstigen Verbrauchsmaterialien werden Stellungnahmen des Umwelt- und Abfallbeauftragten eingeholt, außerdem ist dieser ständiges Mitglied der Beschaffungskommission.

Energieversorgung

Das Klinikum Darmstadt ist an das Darmstädter Fernwärmenetz angeschlossen und betreibt zudem eigene Blockheizkraftwerke (BHKWs) zur Erzeugung von Strom und Wärme. BHKWs arbeiten gerade in Krankenhäuser aufgrund des ganzjährigen hohen Energiebedarfs an Strom, Wärme bzw. Kälte besonders effizient, rund 85 % des eingesetzten Brennstoffs wird in nutzbare Energie umgewandelt. Auch beim Energieeinkauf wird auf ökologische Gesichtspunkte geachtet, so bezieht das Klinikum Darmstadt ausschließlich Ökostrom und klimaneutrales Erdgas. 

Elektromobilität

Beim Fuhrpark setzt das Klinikum Darmstadt mittlerweile verstärkt auf alternative, umweltfreundliche Antriebe. Neben den bereits seit vielen Jahren eingesetzten Elektroschleppern für Transporte auf dem Betriebsgelände besteht der Fuhrpark mittlerweile aus acht vollelektrischen PKW und drei Hybridfahrzeugen (Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor und Elektroantrieb). Eine weiter sukzessive Umstellung auf alternative Antriebe ist geplant.

Abfallentsorgung

Krankenhäuser zeichnen sich generell, insbesondere aufgrund des Einsatzes von hygienebedingten Einweg-Verbrauchsmaterialien durch ein hohes Abfallaufkommen aus. Um schon beim Beschaffungsprozess Einfluss auf die später zu entsorgenden Abfälle zu haben, ist der Betriebsbeauftragte für Abfall des Klinikums Darmstadt ständiges Mitglied in der Beschaffungskommission. Unterweisungen und bebilderte Entsorgungspläne für alle Klinikbereiche gewährleisten eine strikte Getrenntsammlung von Wertstoffen und gefährlichen Abfällen. Im Klinikum Darmstadt werden ca. 50 Abfallfraktionen getrennt gesammelt und davon ca. 90 % einer Verwertung zugeführt.