Notfall
Terminanfrage
Schwangerschaft & Geburt
Lageplan
Ansprechpersonen
Lob & Kritik

Ambulantes Palliativteam

Das Palliativteam der Medizinischen Klinik V versorgt seit dem 1. Oktober 2008 die Menschen in der Region Darmstadt, Altkreis Dieburg und Teilen des Kreises Groß-Gerau auch ambulant. Das Team kommt zu schwerkranken Patient*innen nach Hause, ins Pflegeheimen oder auch in einem stationären Hospiz. Diesen Menschen wird damit die Möglichkeit eröffnet, ihrem Wunsch gemäß ihre letzte Lebenszeit außerhalb eines Krankenhauses mit ihren Angehörigen zu verbringen.

Das Team ist Teil der Medizinischen Klink V und besteht aus Fachärzt*innen mit der Zusatzqualifikation Palliativmedizin, erfahrenen Pflegekräften mit Zusatzweiterbildung „palliative care", Schmerztherapie und spezielles Wundmanagement. Das Palliativteam kooperiert mit den versorgenden Hausärzt*innen und ambulanten Pflegediensten und wird unterstützt von Sozialarbeiter*innen, Seelsorger*innen, Psychoonkolog*innen und ehrenamtlichen Hospizhelfer*innen der in der Region tätigen Hospizgruppen.

Nicht dem Leben mehr Tage geben, sondern den Tagen mehr Leben.

Ziel ist die Verbesserung der Lebensqualität von Patient*innen mit fortgeschrittener, lebensbedrohlicher Erkrankung, die Begleitung im häuslichen Umfeld oder Pflegeheim und Unterstützung der Angehörigen. Die Kosten für die Betreuung werden auf Antrag von den Krankenkassen übernommen gemäß der gesetzlichen Regelung §37b SGB V.

Unsere Leistungen

  • Überleitung nach Klinikaufenthalten ins häusliche Umfeld
  • Bedarfsermittlung für Hilfsmittel und Koordination mit weiteren Behandlern
  • Beratung der betreuenden Haus- und Fachärzte in speziellen palliativmedizinischen Fragestellungen
  • Anleitung von Angehörigen und Pflegediensten zu speziellen palliativpflegerischen Behandlungen
  • Erstellung von Behandlungsplänen und Abstimmung mit den beteiligten Partnern
  • Ständige Anpassung der Behandlung und Betreuung an die sich verändernde Erkrankungssituation
  • Regelmäßiger, begleitender Kontakt sowohl telefonisch als auch vor Ort
  • Übernahme spezieller Behandlungen wie Infusionen oder Schmerzpumpen, sonografisch gesteuerte Entlastungspunktionen bei Aszites und Pleuraergüssen
  • Spezielle Versorgung sehr schwieriger Wunden in Folge der Tumorerkrankung
  • 24-Stunden/365 Tage Erreichbarkeit zur Krisenintervention vor Ort, um möglichst den Verbleib im häuslichen Umfeld zu sichern durch eine ständige ärztliche und pflegerische Rufbereitschaft.
  • Beratung und Anleitung von Patienten und Angehörigen bei
    • Grund- und Behandlungspflege, Medikamentengabe
    • Anträgen zu Pflegestufe/Schwerbehinderung/Pflegehilfsmitteln
    • Patientenverfügung/Vorsorgevollmacht
  • Angebote für die Hinterbliebenen wie z.B. Erinnerungsgottesdienste

Weitere Informationen finden Sie in unserem Flyer