Notfall
Terminanfrage
Schwangerschaft & Geburt
Lageplan
Ansprechpersonen
Lob & Kritik

Anästhesieambulanz

Um den Patienten sicher durch eine geplante Operation zu begleiten findet einige Tage vor einem planbaren Eingriff die Vorstellung in unserer Anästhesieambulanz statt.

Hier führt ein Anästhesist ein Vorbereitungsgespräch, die sogenannte Prämedikation, mit den Patient*innen durch. Dabei erhält der Narkosearzt wichtige Informationen über den Gesundheitszustand des Patienten und kann so individuell die richtige Narkoseform auswählen. In diesem Gespräch beantworten wir auch gerne alle Fragen, die Sie im Zusammenhang mit der geplanten Narkose haben.

Was passiert in der Anästhesieambulanz?

Voruntersuchung

Vor jeder Operation ist es unsere Aufgabe, Ihren gesundheitlichen Zustand zu beurteilen. Wir wollen uns gemeinsam mit Ihnen ein Bild über eventuelle Vorerkrankungen und Risikofaktoren verschaffen. Die präoperative Untersuchung und das Aufklärungsgespräch erfolgen bei jedem Patienten.

Für ambulante und vorstationäre Patient*innen haben wir daher eine Anästhesiambulanz eingerichtet.

Stationäre Patient*innen, die nicht in die Prämedikationsambulanz kommen können, besucht der Anästhesist am Vortag der Operation auf dem Zimmer. So ist gewährleitstet, dass in Ruhe die Voruntersuchung durchgeführt und die Intimsphäre des Patienten gewährleistet werden kann.

Vorbereitungsgespräch zur Anästhesie

Es ist hilfreich, wenn Sie Ihre Vorbefunde zum Vorgespräch mitbringen:

  • Medikamentenlisten oder Medikamentenpläne
  • Arztbriefe und Befunde ( z.B. vom Hausarzt oder vorherigen Krankenhausaufenthalten)
  • bereits stattgefundene Herz-, Lungen- oder Laboruntersuchungen
  • den Anästhesieausweis, sofern Sie nach vorherigen Narkosen einen ausgehändigt bekommen haben

 

Nachdem Sie sich in unserer Ambulanz angemeldet haben wird Ihnen ein Anästhesiebogen (in Papierform oder auf einem Tablet) ausgehändigt. Wir möchten Sie bitten diesen Fragenbogen sorgfältig durchzulesen und den Fragebogen auf den letzten beiden Seiten zu beantworten. Dieser Fragebogen ermöglicht dem Narkosearzt eine erste Einschätzung über ihren Gesundheitszustand, sodass er individuell im persönlichen Gespräch vertieft auf die Ausführungen eingehen kann.

Nachdem Sie diesen Bogen ausgefüllt haben wird sie ein Narkosearzt zum persönlichen Gespräch und zur Untersuchung bitten. Hier erläutert er Ihnen genau den Ablauf des für sie am besten geeigneten Narkoseverfahrens und was dabei im Vorfeld für Sie zu beachten ist. Auch die eventuell möglichen Komplikationen und Probleme werden Ihnen erläutert. Scheuen Sie sich bitte nicht, Fragen zu stellen, wenn Ihnen etwas unklar ist! Sie sollen sich über die Narkose gut informiert und aufgeklärt fühlen. Das ist im Normalfall die Voraussetzung für die Unterschrift zur Einwilligung.

Bei minderjährigen Patient*innen ist in der Regel die Einwilligung beider Eltern notwendig. Nur in lebensbedrohlichen Notfällen muss das Prämedikationsgespräch kürzer gefasst werden bzw. entfällt ganz.

Wichtiger Hinweis:

Wir sind sehr bemüht die Wartezeiten so kurz wie möglich zu halten, daher möchten wir Sie bitten im Vorfeld einen Termin in unserer Ambulanz zu vereinbaren. Dies ist entweder über die für Sie zuständige chirurgische Ambulanz oder telefonisch über die Anästhesieambulanz möglich.

 

Anästhesieambulanz

  • Gebäude: 1; Bereich F; EG

Telefonische Erreichbarkeit:

Montags bis donnerstags 7.30 bis 16 Uhr
Freitags 7.30 Uhr bis 14.30 Uhr


Öffnungszeiten:

Montags bis donnerstags 8 bis 12.30 Uhr & 13 bis 16 Uhr
Freitags 8 bis 12.30 Uhr & 13 bis 14 Uhr 

Sekretariat Klinikdirektor Anästhesie & operative Intensivmedizin


Ansprechpartnerin: Gabriele Vetter

Auskünfte: 7.30 bis 16 Uhr (Freitags: 7.30 bis 14.30 Uhr)

Station 18A

  • Gebäude: 5; 1.OG

Station 18B

  • Gebäude: 5; 1.OG