Notfall
Terminanfrage
Schwangerschaft & Geburt
Lageplan
Ansprechpersonen
Lob & Kritik

Neugeborenen-Intensivstation

Auf der neonatologischen Intensivstation werden die Früh- und Neugeborenen betreut. Die Station befindet sich direkt Wand an Wand mit dem Kreißsaal. Durch die unmittelbare Nähe von Kreißsaal, Operationssal und Neugeborenen-Intensivstation ist eine optimale und schonende Versorgung auch von Frühgeborenen jederzeit gewährleistet. Hinzu kommt die enge Zusammenarbeit mit weiteren Fachdisziplinen. Auf unserer Station stehen 12 Intensiv-Behandlungsplätze mit hochwertiger medizintechnischer Ausstattung zur Verfügung. Es besteht somit die Möglichkeit zur Anwendung aller in der aktuellen Neugeborenenmedizin zur Verfügung stehenden Therapien. Die ständige Anwesenheit von mindestens zwei Intensiv-Kinderkrankenschwestern sowie einem neonatologisch erfahrenen Kinderärzt*innen stellt eine Rund-um-die-Uhr-Betreuung sicher. Der Zuständigkeitsbereich der Kinderärzt*innen erstreckt sich weiterhin auf die Betreuung der Neugeborenen im Kinderzimmer der Frauenklinik und auf Aufklärungsgespräche im Kreißsaal. Werdende Eltern erhalten bei Bedarf eine umfassende Beratung durch unsere Kinderärzt*innen in der Abteilung für Pränatalmedizin.

Im Mittelpunkt unserer Arbeit stehen kranke Neugeborene und Frühgeborene, denen wir gemeinsam mit ihren Eltern helfen wollen, diese schwere Zeit zu bewältigen. Großen Wert legen wir dabei auf eine umfassende und frühe Einbeziehung der Eltern in die Pflege ihrer Kinder. Neben der Therapie - auch unter Zuhilfenahme der erforderlichen technischen Möglichkeiten - spielt in unserem Konzept die Stärkung und Unterstützung der Eltern-Kind-Bindung eine entscheidende Rolle.

Perinatalzentrum Südhessen - Level 1

Als Perinatalzentrum Level 1 ist unser hoch spezialisiertes, interdisziplinäres Team aus Pränatalmediziner*innen, Kinderärzt*innen, Kinderchirurg*innen, Anästhesist*innen und anderen Fachbereichen rund um die Uhr einsatzbereit und sichert die angemessene und schonende Versorgung auch kranker Neugeborener oder Frühgeborener.

Die Klinik für Neonatologie, die die Neugeborenen-Intensivstation der Darmstädter Kinderkliniken Prinzessin Margaret betreibt, ist eingebettet in das Klinikum Darmstadt und befindet sich in direkter räumlicher Nähe zum Kreißsaal. Dadurch können wir Ihrem Kind auch in außergewöhnlichen Situationen ein Höchstmaß an Sicherheit und professioneller Versorgung bieten. Die räumliche Nähe und die damit einher gehende Hand-in-Hand-Arbeit zwischen Geburtshilfe und Neonatologie sorgen dafür, dass wir Ihnen als einzige Klinik in ganz Südhessen die Leistungen eines Perinatalzentrums LEVEL 1 anbieten können. Erfahrene, speziell weitergebildete Ärzte und Pflegekräfte stehen rund um die Uhr zur Verfügung, falls unvorhergesehene oder auch absehbare Probleme auftreten.

Das Angebot reicht von Beratungsgesprächen vor und nach der Geburt über gezielte Infektionsbehandlungen bis hin zu maximaler Therapie bei sehr kleinen Frühgeborenen und kranken Neugeborenen. Die Station ist mit den neuesten technischen Hilfsmitteln ausgestattet, alle modernen Diagnose- und Therapieverfahren werden durchgeführt. Die Klinik für Neonatologie befindet sich im Gebäude der Frauenklinik des Klinikums Darmstadt. Dadurch besteht ein direkter Kontakt zwischen Kreißsaal, den Stationen 17a und seit Dezember 2017 auch im Gebäude 1 sowie der Mutter-Kind-Station. Hier können bis zu 36 kranke Neugeborene versorgt werden. Zehn der Patientenplätze sind für Beatmungs- und Intensivtherapie ausgerüstet, die restlichen sind Überwachungsplätze.

Die direkte Angrenzung zum Kreißsaal hat den Vorteil, dass keine wertvolle Zeit für Transporte aufgewendet werden muss und die Neugeborenen zeitnah, schonend und professionell versorgt werden können.

Bei uns haben Sie auch die Möglichkeit, im direkten Umfeld der Intensivstation aufgenommen und betreut zu werden. Sie können ihr Kind also rund um die Uhr besuchen oder eines der Rooming-In-Zimmer in Anspruch zu nehmen.

Risikoschwangere werden schon vor der Geburt durch den Kinderarzt begleitet. Wenn es nötig wird, kann eine Therapie direkt nach der Geburt eingeleitet werden.

24 Stunden am Tag stehen in der Klinik für Neonatologie ein neonatologisch weitergebildeter Kinderarzt/Kinderärztin und fachweitergebildete Pflegekräfte zur Verfügung.

Seit Inbetriebnahme des Hubschrauberlandeplatzes konnten Frühgeborene mit einem angeborenen Herzfehler mit einem flugtauglichen Transportinkubator schnell, sicher und möglichst schonend in Spezialkliniken ausgeflogen werden. Umgekehrt ist es gelungen, schnell ein Team aus Arzt und Fachpflegekraft zu einer Geburt in den Odenwald zu fliegen und ein Frühgeborenes schon bei der Geburt zu betreuen und direkt in die Neugeborenen-Intensivstation zu fliegen.

Unser Ziel ist die ganzheitliche Versorgung unserer Patienten, um für eine möglichst ungestörte Entwicklung der Kinder zu sorgen.

Station 11A: Intensivstation

Ein großer Teil unserer Patienten sind Frühgeborene, das heißt Kinder, die vor der 37. Schwangerschaftswoche zur Welt kommen. Das Mutter-Kind-Zentrum des Klinikums Darmstadt ist spezialisiert auf die Behandlung von Mehrlingen, Neugeborene diabetischer Mütter, Mangelgeborenen, Neugeborenen mit Infektionen, Atemstörungen, Sauerstoffunterversorgung, Neugeborenenikterus sowie nahezu aller anderen Erkrankungen des Neugeborenen.

Alle erforderlichen Therapien wie Hochfrequenzbeatmung, Hypothermie oder NO-Applikation werden durchgeführt. Speziell auf Neugeborene abgestimmte Diagnostik wie Ultraschall (inkl. Diagnostik angeborener Herzfehler), Röntgen, Kernspintomographie, differenzierte Laboruntersuchungen sowie augenärztliche Untersuchungen stehen jederzeit bereit.

Station 11B: Überwachungsstation

Die Station 11B verfügt über 18 Überwachungsplätze. Unsere Patienten sind Früh- und Neugeborene, die keiner intensivmedizinischen Versorgung bedürfen. Dazu gehören u.a. Frühgeborene zur Überwachung der Entwicklung und des Gewichtes, Neugeborene mit Infektionen, Stoffwechselerkrankungen oder Hyperbilirubinämie (Gelbsucht).

Der ärztliche Leiter verfügt über die volle Weiterbildungsermächtigung zum Erwerb der Zusatzbezeichnung Neonatologie.

Wir stehen im engen Kontakt mit verschiedenen Schwerpunktkliniken, wie den Universitätskliniken Frankfurt, Mannheim und Gießen. Dorthin überweisen wir Kinder - möglichst schon die schwangeren Mütter - mit Erkrankungen, auf die diese Einrichtungen spezialisiert sind.

Intensivstation 11A

  • Gebäude: 1; Bereich A; 1.OG

Überwachungsstation 11B

  • Gebäude: 1; Bereich B; 1.OG